Der Kauf von Vinyl-Bodenbelägen – was macht das für einen Unterschied?

Vinylböden werden immer beliebter. Kein Wunder, denn wenn es um Bodenbeläge geht, gilt Vinylparkett als ein echtes Multitalent.

Die wichtigsten Vorteile von Vinylböden:

  • einfach zu verlegen: leichtes Verlegen durch Klicken oder Kleben
  • lange Lebensdauer: der Verschleiß ist gering
  • wasserdicht: selbstklebende Vinyl- und Vinylböden mit SPC-Hartkernrücken sind auch für die Verlegung in Feuchträumen geeignet
  • fußwarm: Barfuß fühlt sich der Boden angenehm warm an
  • leicht zu pflegen: es kann nass gewischt werden
  • gesundheitlich unbedenklich: Vinylböden unterliegen strengen EU-Richtlinien

Mit diesen Vorteilen verdrängt der Vinylfußboden minderwertiges Laminat vom Thron des Kunststoffbodens. Und selbst das in den 80er Jahren so beliebte Linoleum kann nicht mit dem formstabilen Vinylbodenbelag konkurrieren. Darüber hinaus erlaubt die fotorealistische Dekorschicht, die auf der Oberfläche befestigt ist, nahezu jede beliebige Gestaltung und Farbe. Besonders beliebt ist das Dekor in Eiche, Naturstein oder Beton.

Die PU-beschichtete Schutzschicht verleiht dem Material seine robusten und widerstandsfähigen Eigenschaften und ist mit einer Struktur versehen, die dem Vinylparkett eine authentische Haptik verleiht. Die Verwendung einer Schutzschicht aus Polyurethan (PU) ist völlig unbedenklich, da die ausgehärteten Harze in keiner Weise gesundheitsschädlich sind. Im Gegenteil – diese Schicht verleiht dem Vinylparkett eine antibakterielle Wirkung, weshalb das Material häufig in Operationssälen eingesetzt wird.
Und auch bei der Reinigung macht ein Vinyl-Bodenbelag eine gute Figur. Die Schutzschicht sorgt dafür, dass sich Schmutzablagerungen gar nicht erst absetzen können.

Vinyl eignet sich auch für den industriellen Einsatz, da der Boden gegen Säuren und Laugen beständig ist.

Vinylböden sind in verschiedenen Konstruktionsvarianten erhältlich:

  • Vinyl-Boden mit HDF-Trägerplatte und Klick-System
  • Vinylboden mit Hardcore-Trägerplatte und Klicksystem
  • Massiver Vinylboden mit Klick-System
  • Feste Vinylböden als Klebevinyl
  • Vinylboden mit HDF-Unterstützung

HDF bedeutet hochdichte Faserplatte. Dieses Trägermaterial besteht ausschließlich aus Holzfasern und kann in nassem Zustand aufquellen, weshalb der Boden nicht für die Verlegung in Feuchträumen geeignet ist. Die Struktur des HDF-Trägers erlaubt jedoch den Einsatz in Räumen, in denen eine gewisse Höhe erforderlich ist und mögliche Unebenheiten wie z.B. die Fugen eines Fliesenspiegels tolerieren kann.

  • heterogene Struktur
  • Einbauhöhe von 8,5 mm
  • einfach zu installieren dank integriertem Klick-System
  • Warmwasser-Boden geeignet
  • hervorragende Schall- und Wärmedämmung dank integrierter Korkschicht
  • Stützschicht bietet zusätzliche Stabilität
  • geeignet für die Verlegung auf weniger ebenen Untergründen
  • sollte nicht in feuchten Räumen installiert werden

Vinylboden mit Hartkernträger

  • heterogene Struktur
  • Einbauhöhe zwischen 4,5 und 5,5 mm
  • einfach zu installieren dank Klick-System
  • Warmwasser-Boden geeignet
  • hervorragende Schall- und Wärmedämmung dank integrierter Trittschalldämmung
  • Hardcore-Träger gewährleistet Robustheit und Formbeständigkeit
  • keine thermoplastische Ausdehnung und daher ideal für Wintergärten und Räume mit raumhohen Fenstern
  • geeignet für die Verlegung auf weniger ebenen Untergründen
  • ideal für Küche und Bad

Massives Klick-Vinyl

  • homogene Struktur
  • Einbauhöhe von 4,0 mm bis 4,5 mm
  • einfach zu installieren dank Klick-System
  • Warmwasser-Boden geeignet
  • extrem stark
  • Festes selbstklebendes Vinyl

Sie sollten die Verwendung von selbstklebendem Vinyl in Betracht ziehen, wenn Sie das Vinyl auch im Badezimmer installieren möchten. Das feuchtigkeitsbeständige Material in Kombination mit dem Parkettkleber macht den Boden zu einem 100% wasserdichten Bodenbelag.

  • homogene Struktur
  • Einbauhöhe von 4,0 mm bis 4,5 mm
  • optimal für die Installation in feuchten Räumen
  • Warmwasser-Boden geeignet
  • Die vollflächige Verklebung gewährleistet eine extrem effiziente Heizleistung
  • Hinterlässt Klebstoffreste, die bei der Demontage nur schwer zu entfernen sind

Wie wird ein Vinylboden verlegt?

Vinylböden sind sehr einfach zu verlegen. Das liegt an dem ausgeklügelten Klick-System, mit dem die Dielen leicht ineinander gesteckt und verriegelt werden können. Dies ermöglicht eine schwimmende Verlegung und macht eine vollflächige Verklebung überflüssig.

Das so genannte Klick-Vinyl ist daher ideal für Mietwohnungen, bei denen der Boden beim Auszug entfernt werden muss. Der professionelle Handwerker ist nicht mehr nötig, denn die Verlegung ist definitiv keine Hexerei. Aber jeder Handwerker kann auch Klebefolie verlegen. In diesem Fall werden die Verlegeelemente mit einem Vinylkleber direkt mit dem Unterboden verbunden. Die vollflächige Verklebung ist besonders bei Fußbodenheizungen sinnvoll, da nur so eine effiziente Heizleistung gewährleistet werden kann.

Schreibe einen Kommentar