Vinyl-Bodenbeläge mit Oberflächenstruktur | könnten kaum realistischer sein

Vinyl-Bodenbeläge mit OberflächenstrukturWährend die meisten Vinyl-Bodenbeläge noch vor wenigen Jahren standardmäßig mit einer glatten Oberfläche ausgestattet wurden, ermöglichen moderne Fertigungs- und Prägeverfahren heute die Herstellung authentischer Vinyl-Bodenoberflächenstrukturen. Dank der Oberflächenprägung, die direkt in den PU-Lack der Nutzschicht erfolgt, erscheinen auch Vinyl-Bodenbeläge so realistisch, dass sie teuren Naturböden wie gebürstetem Parkett nicht mehr nachstehen. Eine Oberflächenstruktur verleiht dem Vinyl-Bodenbelag eine besonders authentische Haptik und ein einzigartiges Geherlebnis. Je nach Hersteller und Produkt haben sich unterschiedliche Oberflächentypen auf dem Markt etabliert. Die meisten Vinyl-Bodenbeläge haben eine längs- oder quergenarbte Oberfläche. Je nach Erscheinungsbild des Vinylbodens ist diese Oberfläche entweder schwächer oder stärker. Als besonderes Highlight, da die Herstellung sehr komplex ist, sind die dekorativen Synchron-Oberflächenstrukturen zu nennen. Wie der Name schon sagt, werden diese nicht einfach auf die Diele geprägt, sondern passen 1:1 zum darunter liegenden Dekor. Vinylböden mit Synchronprägung sind kaum von einem echten Holzboden zu unterscheiden und die Synchronoberfläche unterstreicht den Holzcharakter des Designs perfekt.

Warum ein Vinylboden mit einer Oberflächenstruktur?

Die Oberflächenstruktur eines Vinylfußbodens hat sowohl optische als auch technische Vorteile. Während glatte Vinylbodenoberflächen bei Tageslicht normalerweise etwas künstlich aussehen, bricht die Oberflächenstruktur das einfallende Licht und der Vinylboden sieht weiterhin natürlich aus. Darüber hinaus verleiht die geprägte Oberfläche dem Dekor noch mehr Tiefe und Authentizität. Auf der technischen Seite wird die Oberfläche des Bodens optisch weniger beansprucht als bei einem Vinylboden mit glatter Oberfläche. Sollte dennoch ein Kratzer auftreten, ist er viel weniger sichtbar, da er in die Struktur “einsinkt” und somit weniger präsent ist als auf einer glatten Oberfläche. Ein weiterer Vorteil von Vinylböden mit einer Oberflächenstruktur ist die bessere Rutschfestigkeit, die sich aus der geprägten Oberfläche ergibt. Ein echter Pluspunkt für Haustiere und Barfußliebhaber gleichermaßen.

Sind Vinylböden mit einer strukturierten Oberfläche schwieriger zu reinigen?

Eine berechtigte Frage. Schließlich besteht die Oberflächenstruktur der meisten Vinylböden aus geprägten Rillen. Dank der hochwertigen PU-Lacke, die zur Versiegelung der Oberfläche verwendet werden, verschmutzen moderne Vinylböden in der Regel sehr wenig und sind leicht zu reinigen. Wenn Sie ein paar zusätzliche Hinweise für strukturierte Vinylböden beachten, sind sie genauso leicht zu reinigen wie Vinylböden ohne Struktur. Wie bei allen strukturierten Böden sollten Sie im Allgemeinen in Richtung der Struktur reinigen, damit der Schmutz nicht vom Tuch abgezogen wird. Darüber hinaus empfehlen wir die Verwendung von hochwertigen PU-Reinigern, zum Beispiel von RZ. Mit diesen Tipps lässt sich ein strukturierter Vinylboden genauso einfach reinigen und pflegen wie ein Designboden mit glatter Oberfläche.

Sind Vinylböden mit einer strukturierten Oberfläche nur in Holzoptik erhältlich?

Nein. Vinylböden mit einer strukturierten Oberfläche sind eher für Vinylböden mit Holzoptik üblich, aber sie sind auch für einige Vinylböden mit Steinoptik erhältlich. Wenn Sie also Natursteinböden bevorzugen, ohne zu viel Geld ausgeben zu müssen, finden Sie auch hier einen realistischen und strapazierfähigen Vinylbodenersatz.

Vinyl-Bodenbeläge – der strapazierfähige Bodenbelag für Familien

Vinylbodenbeläge für Kinderzimmer Entgegen der landläufigen Meinung ist der Vinylbodenbelag keine neue Erfindung der letzten Jahre. Vor mehr als 40 Jahren brachte die Firma Amtico in England einen PVC-Designboden in Plattenform auf den Markt. Die Geburt des Vinylfußbodens, wie wir ihn heute kennen. In den ersten Jahrzehnten wurde der Vinylbodenbelag jedoch hauptsächlich für gewerbliche und öffentliche Gebäude entworfen, wo er weniger beständige natürliche Materialien wie Holz und Stein imitierte und ersetzte. Da sich Vinylböden in den stark beanspruchten gewerblichen Bereichen als äußerst strapazierfähig erwiesen und die Dekore und Oberflächen immer realistischer wurden, begann auch im privaten Bereich der Trend zur Verwendung von Vinylböden. Die Hersteller reagierten auf diesen Trend, indem sie spezielle Vinylböden für den Wohnbereich entwarfen. Im Laufe der Zeit wuchs das Segment enorm, so dass es heute unzählige Hersteller und Varianten von Vinylböden für den privaten Gebrauch gibt. Hier sollte man besonders auf die Verwendung eines hochwertigen Vinylbodens eines Markenherstellers achten, um alle Vorteile in bester Qualität zu erhalten. Als moderner Bodenbelag für Wohngebäude profitieren besonders Familien mit Kindern von diesem strapazierfähigen Bodenbelag mit täuschend echter Optik. Mit seinen Eigenschaften hält er selbst schwersten Belastungen problemlos stand, ohne dass er in Optik und Qualität beeinträchtigt wird.

Starke Eigenschaften für schwere Belastungen

Vinylböden gelten als sehr strapazierfähig mit Verschleißschichten von 0,30 mm oder mehr. Spielende Kinder? Kein Problem. Die robuste Polyurethan-Oberflächenbeschichtung kann diesen Belastungen standhalten. Sollte die Oberfläche doch einmal beschädigt werden, kann sie durch Auftragen einer neuen Versiegelung oder mit einem Lackstift schnell und einfach unsichtbar gemacht werden. Auf diese Weise bleibt der Bodenbelag länger neuwertig. Auch die Pflege und Reinigung ist sehr einfach. Einfach staubsaugen oder feucht abwischen und der Bodenbelag ist sauber. Dies ist besonders in Haushalten mit Kindern ein Vorteil. Besondere Mittel sind nicht erforderlich. Selbst starke Verschmutzungen lassen sich mit einem neutralen Reiniger und Wasser leicht entfernen.

Gebürstetes Parkett – das Highlight für Holzböden

Für viele Menschen ist gebürstetes Parkett der Inbegriff von Gemütlichkeit. Doch was ist das eigentlich und was sind die Vor- und Nachteile dieses Bodenbelags? Und wie entsteht die gebürstete Oberfläche? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Strukturierte Oberfläche durch Bürsten

Gebürstetes Parkett ist ein Holzfußboden mit einer strukturierten Oberfläche. Es handelt sich also um eine Art der Oberflächenbehandlung, bei der die weicheren Teile des Holzes durch Bürsten in Richtung der Maserung entfernt werden. Auf diese Weise wird die härtere Maserung herausgearbeitet, wobei eine strukturierte Oberfläche mit Jahresringen und erhabenen Verästelungen zurückbleibt. Dadurch entsteht ein natürliches und rustikales Aussehen, das auch auffällt.

Vor- und Nachteile von Holzböden

Es ist nicht nur das ausdrucksstarke Erscheinungsbild, sondern auch das besondere Trittgefühl, das gebürstetes Parkett so beliebt macht. Ein weiterer Vorteil ist die Robustheit, die durch das Entfernen der weichen Holzteile entsteht. Außerdem sind kleine Kratzer und Flecken nicht so sichtbar wie auf geschliffenem Parkett.

Aufgrund der strukturierten Oberfläche ist gebürstetes Parkett etwas schwieriger zu wischen. Wenn der Bodenbelag jedoch regelmäßig gereinigt wird, wird sich kein Schmutz in den Rillen ansammeln. Außerdem kann gebürstetes Parkett nicht renoviert werden, ohne seine Struktur zu verlieren. Wenn also eine Beschädigung vorliegt, kann man entweder damit leben oder die Struktur entfernen.

Ihr Vinylboden ist fit für den Frühling – das ist der Weg, den Sie gehen müssen!

Bodenbeläge, ob Vinylböden, Parkett oder andere, sind täglich den höchsten Belastungen ausgesetzt. Je nach Jahreszeit werden die Oberflächen abwechselnd mit starker Sonneneinstrahlung, Sand, Feuchtigkeit, Salz, Splitt und vielem mehr malträtiert. Gerade im Winter gibt es viele Einflüsse, die auch auf einem hochwertigen Vinylboden ihre Spuren hinterlassen können, so dass Salz, Feuchtigkeit und Schmutz auch bei guter Reinigung die Oberfläche des Vinylbodens angreifen und zu Mattierungen oder Kratzern führen können. Spätestens im Frühjahr, wenn die Sonne wieder öfter ins Wohnzimmer scheint, sind die Folgen des Winters sichtbar. Dann ist es an der Zeit, Ihren Vinylboden richtig zu reinigen und zu pflegen, damit er wieder den neuen Herausforderungen des Alltags gewachsen ist.

So pflegen Sie Ihren Vinylboden richtig

Vinylböden sind sehr strapazierfähig und leicht zu pflegen. Dies macht sich auch bei der Reinigung bemerkbar. Für einen sauberen Vinylboden benötigen Sie nur einen Besen oder Staubsauger, um losen Schmutz zu entfernen. Dann wischen Sie den Vinylboden mit einem herkömmlichen Allzweckreiniger feucht ab. Wenn Sie die Reinigung noch nachhaltiger gestalten wollen, können Sie auch ein Reinigungsmittel verwenden, das sich besonders für Vinylböden eignet, wie zum Beispiel einen PU-Reiniger. Neutralreiniger, Essig, Zitronensäure, Glasreiniger und Schmierseife sind ebenfalls geeignet. Weichspüler, Scheuermilch und lösungsmittelhaltige Reiniger sind nicht geeignet. Hartnäckige Flecken können behandelt werden, indem man das Reinigungsmittel unverdünnt auf den Fleck aufträgt und einwirken lässt. Anschließend den Fleck mit einem feuchten Tuch entfernen. Vinylböden mit Oberflächenstrukturen werden am besten mit einer weichen Bürste behandelt. Achten Sie darauf, Kratzer zu vermeiden.

Wichtiger Hinweis: Bitte testen Sie alle Mittel und Tipps vorher an einer unauffälligen Stelle auf die Verträglichkeit mit dem Vinylboden. Für eventuelle Schäden etc. übernehmen wir keine Haftung!

Wenn die Reinigung nicht mehr hilft: Ersetzen Sie die Nutzschicht des Vinylbodens

Vinylböden sind mit einer Nutzschicht ausgestattet, um ihre Haltbarkeit, Reinigung und Pflege zu erreichen. Diese Nutzschicht schützt den Vinylboden vor äußeren Einflüssen wie Kratzern und Schmutz. Wenn jedoch im Laufe der Zeit Abnutzungserscheinungen auftreten, kann die Nutzschicht durch Auftragen einer neuen Versiegelung erneuert werden. Die Versiegelung selbst ist nicht komplex, aber da es sich um eine Mehrkomponenten-Chemikalie handelt, empfehlen wir, die neue Versiegelung von einem Fachmann aufzutragen.

Vinylboden in Fischgrät-Optik – Parkettgefühl mit Vorteilen

Fischgrät-Vinylböden Seit einigen Jahren sind Vinylböden aufgrund ihrer hervorragenden Leistungseigenschaften und ihres täuschend echten Aussehens in Mode. Auf Boden360.de gibt es hilfreiche Anleitungen zum Thema. Immer neue Designs, Haptiken und Eigenschaften machen diesen Bodenbelag zu einem Favoriten bei Innenarchitekten, Architekten und Bauherren. Während Vinylböden in den letzten Jahren in Dielen- oder Fliesenabmessungen erhältlich waren, wurden kürzlich Designabmessungen und passende Verlegemuster in das Sortiment aufgenommen. Ein besonderes optisches Highlight ist die kürzliche Einführung von Fischgräten-Vinylböden. Dank ausgeklügelter Herstellungsverfahren und hochwertiger Drucktechniken stehen diese Böden dem klassischen Fischgrätenparkett in nichts nach. Im Gegenteil: Die Kombination aus Parkettoptik und den Materialeigenschaften von Vinyl macht Fischgräten-Vinylböden zu einer echten Alternative zu klassischem Parkett.

Fischgrätenparkett für anspruchsvolle Innenarchitektur

Parkett Fischgrätenparkett ist ein natürliches Material und ist seit Hunderten von Jahren ein perfekter Bodenbelag. Als Ursprung der Fischgrätenverlegemethode sind Parkett und seine verschiedenen Fischgrätenverlegemuster immer noch das Maß aller Dinge. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften von Holz erfordert Parkett jedoch auch mehr Pflege und Reinigung. Es ist auch empfindlicher gegen Feuchtigkeit und Renovierungs- und Reparaturarbeiten sind ebenfalls teurer.

Vinylböden hingegen sind extrem strapazierfähig, wasserbeständig und aufgrund ihrer PU-Oberflächenbeschichtung, der so genannten Nutzschicht, leicht zu reinigen und zu pflegen. Zudem hinterlassen äußere Einflüsse wie Feuchtigkeit von nassen Schuhen, Räder von Bobbycars & Co. kaum Spuren auf dem Bodenbelag. Sollte dennoch etwas passieren, können leichte Kratzer schnell mit einem Wisch repariert werden. Selbst größere Schäden brechen kein Bein und können durch den Austausch einzelner Elemente (mit selbstklebendem Vinyl) schnell repariert werden – Vorteile für Haushalte mit Kindern und Haustieren.

Vinyl-Bodenbelag im Fischgrätenmuster – die perfekte Kombination

Optisch gibt es kaum einen Unterschied zu echtem Parkett, wenn man Fischgräten-Vinylböden verwendet. Erst der zweite Blick offenbart die wahre Natur des Materials. Dank moderner Drucktechniken sind Vinylböden mit und ohne Fischgrätenmuster kaum von natürlichen Böden wie Holz oder Stein zu unterscheiden. Auch in der Haptik steht der Vinyl-Boden dank einer raffinierten Oberflächenprägung seinem Parkett-Pendant in nichts nach.